Besuchte Nationalparks

Nationalpark Plitvicer Seen

Für jeden , der nach Kroatien fährt ein must-see ! Ich hatte eigentlich auch nur 2 Punkte auf meiner Reiseliste, die ich unbedingt sehen wollte, das waren die Plitvicer Seen und der Krka Nationalpark. Beide landschaftlich absolut atemberaubend und man vermutet diese Schönheit nicht unbedingt so nah der Heimat.

Von Rijeka ca. 150 km und damit ca. 2 StundenAutofahrt entfernt.


Mühlen in Slunj und Rastoke

Ein kleines Dorf mit vielen Wassermühlen, die durch den Fluss Slunjčica angetrieben wurden. Dabei bildet er viele Arme und Kaskaden, die diese Gegend prägen. Beinahe hätte ich den Ort nicht gefunden, obwohl ich sogar in der Touristeninformation gefragt habe. Man muss eigentlich nur von den Plitvicer Seen kommend aus Slunj/ Rastoke wieder raus fahren und dann sieht man sowohl ein Schild wie auch die ersten Wasserfälle.

Plitvicer Seen

Barac Caves

Nette kleine Höhlen, die man sich gerne ansehen kann, wenn man in diesem Gebiet ist. Sie wurden 1892 für Besucher zugänglich gemacht, aber gerieten in Vergessenheit und sind erst seit 2004 wieder geöffnet. Ich hatte Glück, bei der letzen Führung des Tages mitgehen zu können, die jetzt in der Nachsaison auch nur stattgefunden hat, da in ganz Kroatien glaube die Unabhängigkeit gefeiert wurde und alle Sehenswürdigkeiten für Einheimische kostenlos waren.

Die Plitvicer Seen sind auf jeden Fall Pflicht! In Kaskaden fallen unzählige Wasserfälle und ganze Seen ein lange Schlucht hinunter, die an Ihrem oberen Rand aber auch auf Wasserhöhe erwandert werden kann. Zwischendurch kann man auch Wege per Boot zurücklegen. Ich habe mich hier einen kompletten Tag aufgehalten und mir wurde es nicht lamgweilig dem Wasser beim Fallen zuzusehen.

Nach einem super Frühstück, habe ich mich auf den Weg gemach und dort dann viele Mäuse, einen Eisvogel und Seepferdchen gesehen! Und tausende Fische und so klares Wasser, dass es aussah wie eine Glasscheibe! Traumhaft! Abends gab es dann eine riesen Pizza !

Krka Nationalpark

Als ich im Park angekommen bin, war das Wärterhäuschen noch nie cht besetzt, dementsprechend musste ich auch keinen Eintritt bezahlen. Aus Versehen habe ich im kleineren Teil des Parks angefangen, war aber toll! Ich war ganz alleine! Und bin 500 Stufen zu der Höhle mit einem Baby Skelett und Fledermäuse hochgestapft, um oben dann ein Hinweisschild auf einen Parkplatz zu sehen und von den Guides nett gefragt zu werden, ob ich denn ein Ticket habe 🙂 Natürlich nicht, mach heute aber auch nichts.

Dann war ich bis ca. 15 Uhr den Rest des Tages am “Haupwasserfall “.War auch sehr schön und nicht so überlaufen wie Plitvice. Im Sommer kann man hier auch baden, aber im Oktober ist das Wasser doch schon recht frisch. Den Tag war ich Ca. 16h zu Hause und habe mein Zimmer in Biograd noch bis Samstag verlängert und eine Bootstour für den kommenden Tag in den Koronati NP gebucht. Dann noch 1std am Strand spazieren gegangen und den Sundown mit einem kühlen Bier empfangen.