Island 2015

18 Tage Island Rundreise – atemberaubend


Key-Facts

Zeitraum: 21. Mai – 6. Juni 2015

Anreise: Icelandair

Rumkommen: Mietwagen, Jeep ist für die Ringstraße nicht notwendig

Unterkommen: B&B – in der Hochsaison Mai-August gerne vorbuchen

Essen: gut aber teuer, nicht immer verfügbar

Top-Tip: Genug Essen im Auto, gute Musik, voller Tank

Island ist schwer zu beschreiben, man muss es gesehen haben ! Wenn man jemandem erzählt, es gibt so gut wie keine Bäume, aber dafür heiße Quellen, Vulkane, das Wasser in der Dusche kommt auch aus den Quellen und riecht nach Schwefel und im Mai/Juni hast Du so 4-8 Grad Celsius – denkt jeder an Herr der Ringe und niemand möchte dort seinen Urlaub verbringen. Wer aber mal hier war, ist glaube ich immer uneingeschränkt begeistert. Die Natur ist einfach atemberaubend und wirklich nicht von dieser Welt.

Blue Lagoon Reykjavik

Blue Lagoon Reykjavik – wir haben uns nur die Ausläufer “vor der Tür” angesehen, da uns von einer Isländerin empfohlen wurde, lieber in der Lagune bei Myvatn im Norden zu baden, die etwas weniger Eintritt kostet und nicht so überlaufen ist.

Kleifarvatn

Kleifarvatn – ca. 25 km von Reykjavik entfernt wartet dieser See mit seinen unglaublichen Farben auf uns.

Unterwegs

Trockenfisch Regale – Eine isländische Spezialität

Trockenfisch oder auch Stockfisch genannt gehört zu den typisch isländischen Nahrungsmittel. Hergestellt aus Sorten wie Kabeljau, Schellfisch, Heilbut oder Seewolf, wird diese Delikatesse auch in viele Länder exportiert. Wir haben ihn aber nicht probiert.

Hraunvossar

Hraunvossar – Auf einer Länge von ca. 700 Meter strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Gestein des ca. 1.000 Jahre alten Lavafeldes Hallmundarhraun. Ein toller Anblick!

Hraunfossar

Heiße Quellen

Die heißen Quellen machen es möglich, dass in den Gewächshäusern hier Tomaten und Paprika wachsen. Neben der Quelle ist ein kleine Häuschen in dem Beutel mit Tomaten liegen und eine Kasse, in die man den Verkaufspreis einfach rein schmeißt. Die Tomaten waren ganz ok, aber es fehlt etwas die Sonne.

Blich auf den Fjord

Natürlich kann man in den Quellen auch baden, wie hier in den Westfjorden. Wir sitzen bei ca. 5 Grad im warmen Wasser und gucken auf den Fjord – ein Traum !

Ensku Husin Guesthouse und Umgebung

Unser Gästehaus: Ensku Husin (English House) Guesthouse, river langá, Borgarnes 311, 75 € mit Frühstück, sehr originell dekoriert und sehr schön gelegen. Der Blick aus unserem Schlafzimmerfenster ging direkt hinaus auf den Fjord.

Küstenwanderung

Beeindruckende Küstenwanderung auf der Halbinsel Snæfellsnes, von Hellnar nach Arnarstapi mit Blick auf bizarre Felsformationen.

Kirkjufell – eines DER Fotomotive in Island

Das Myvatn -Gebiet – hier gerne ein paar Tage einplanen

Die Gegend rund um den Myvatn, den Mückensee, hat uns besonders gut gefallen. Hier in der Gegend kann man so einiges als Tagestour besichtigen und keine Angst, es gibt keine Mücken, aber dafür jede Menge Vögel. Ob es da einen Zusammenhang gibt?

Der See mit seinen Pseudokratern. Ein Paradies für Vögel und Ornithologen.

Thermalbad

Das Krafla Gebiet

Überall ist die Aktivität dieses Vulkangebietes sichtbar.

Dimmuborgir

Am Fuße des Hverfjall liegen die Dunklen Burgen (Dimmuborgir). Sie entstanden vor etwa 2000 Jahren, als bei einem Vulkanausbruch Lava über ein Sumpfgebiet floss.

Die Grjotagjá

Die Tier Islands sind immer wieder ei Foto wert!

Papageientaucher