Tag 14: Spice-Tour und Blue Oyster Hotel

Donnerstag 21. Juli – Spice-Tour und Blue Oyster Hotel Jambiani

Es gab einen geilen, grünen Saft beim Frühstück von dem ich leider nicht weiß, woraus er bestanden hat. Er war süß, scharf und eben einfach geil! Vielleicht schreibe ich das Hotel noch mal an und frage nach dem Rezept – oder es bleibt halt der geilste, grüne Saft meines Lebens ….

Heute hat uns der gleich Fahrer, der uns gestern vom Flughafen abgeholt hat, zur Spice-Tour, also zur Gewürztour abgeholt.

Auf dem Weg zur Farm sind wir die “Bububu Street” durch den Stadteil Bububu entlang gefahren. Wir uns unser Fahrer mitgeteilt hat, rührt der Name aus der Zeit um 1850 als es noch eine Zugverbindung nach Stonetown gab und der Zug auf seinem Weg eben auch an dieser Straße und durch diesen Stadtteil gefahren ist und dabei ein signifikantes Geräscu gemacht hat: bubububububu…

Wir wussten nicht so richtig was uns bei der Spice Tour erwartet und waren sowohl über die Länge wie auch über den sehr informativen Inhalt überrascht: Von 9.30h bis 13.00h wurden wir in die Geheimnisse der verschiedenen Gewürze und die Zubereitungsvarianten der diversen Früchte und Gemüse eingeweiht und zum Schluss noch mit einer Vorstellung verschiedener Parfums und Cremes, einem Mittagessen und einer Obstverkostung überrascht.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die jeder Tourist gerne mal mitmachen kann oder wisst Ihr dass die Wurzel des Zimtbaumes wie Pinimentol riecht und wirkt oder dass schüchterne Mädchen vor der Party etwas Muskatnuss in ihren Tee oder Kaffee reiben sollten?

Die Weiterfahrt zu unserem Strandhotel führte unter anderem auch durch Josani Forest, in dem die endemischen “Red Colobus” Affen leben, die aussehen wie kleine Einsteins. Denen werden wir in der kommenden Woche sicher noch einen Besuch abstatten.

Ca. 14.30h haben wir unser Domizil für die nächste Woche erreicht, das Blue Oyster Hotel, Jambiani. Wir haben gleich beim Reinkommen Madeleine und Christian getroffen, die es sich im Schatten auf den Liegen gemütlich gemacht hatten. Auch sonst hatten wir einen sehr netter Empfang mit Willkommens-Drink und feuchtem Waschlappen 🙂

Die Koffer wurden uns natürlich aufs Zimmer gebracht und wir haben uns gleich erst mal umgezogen und ab ins Wasser ! Endlich mal wieder indischer Ozean ! Ein Traum !

Dann wurde natürlich erst mal mit Madleine und Christian bis 17.30h geklönt, dann geduscht (irgendwann ist nämlch der indische Ozean leider weg) und ins “Buch” geschrieben.

Um 20h habe es dann endlich wieder Essen: Für mich lecker Octopus in Cashewnuss Sosse und davor Simosas, Teigtaschen mit unterschiedlichen Füllungen und den Roten Hauswein. So kann man es glaube ich eine Woche aushalten ….