Fahrerhaus Dämmung und Verschönerung

Susanne, August 2018, Update Oktober 2018

Das “nackte” Fahrerhaus

 

 

 

 

 

 

Das Fahrerhaus unseres Flohs ist eigentlich noch ganz in Ordnung. Weder Sitz noch Sitzbank sind großartig kaputt oder fleckig und auch ansonsten sieht alles ganz gut aus. Trotzdem sind auch hier einige Dinge zu optimieren:

  • Schließen der diversen Löcher im Fußboden. Dafür haben wir Würth Kleber gekauft, und der hat auch ganz gut funktioniert.
  • Die Motortunnelabdeckung muss ersetzt werden. Die haben wir gekauft, und mittlerweile auch ausgetauscht. Dafür mussten sowohl Sitzbank, wie Differentialbedienung und Schalthebel wieder ausgebaut werden.
  • Fahrersitz und Sitzbank wurden gegen luftgefederte Sitze ausgetauscht
  • Geräuschdämmung mit Alubutyl und Dämmfilz
  • Beziehen von Himmel mit Kunstleder. Das haben wir zweimal gemacht, mit mäßigem Erfolg, aber jetzt bleibt es erstmal so, auch wenn wir noch nicht zufrieden sind.

KFZ Geräuschdämmung – es wird leise

Vorarbeiten

Bevor man mit dem Verkleben der Dämmung beginnen kann, müssen Teppiche, Gummimatten etc. erst mal raus aus dem Fahrerhaus, bis man nur noch das blanke Blech sieht. Bei uns war schon weitestgehend alles draussen und die Original Mercedes Fussmatten hatten sich nach über 20 Jahren sowieso in Krümeln aufgelöst… Das Blech haben wir dann mit normalem Haushaltsreinger,  gereinigt und finale mit Silikonentferner  damit das Blech vollends fettfrei ist. Solltet Ihr hier noch Rost finden, könnt Ihr diesem gleich mit Brunox Epoxy Rostumwandler zu Leibe rücken. Bei uns sah alles gut aus und ich habe dann nur den Boden neu mit Brantho Korrux gestrichen

Für das Zuschneiden vom Alubutyl habe ich ein einfaches Cuttermesser verwendet. Aber zieht Euch unbedingt schneidfeste Handschuhe an. Das Alubutyl ist an den Kanten super scharf und man schneidet sich extremst schnell. Ich habe mich da bei unserem kleinen Werkzeuggeschäft im Ort beraten lassen und bin sehr glücklich mit der Empfehlung. Der Filz lässt sich viel schlechter schneiden. Hier hat mir zuletzt eine Verbandsschere aus dem alten Verbandskasten der Feuerwehr geholfen. Damit gingt das richtig super. Vorher bin ich mit Cutter und Haushaltsschere fast verzweifelt.

Verarbeitung von Schwerschicht und Dämmfilz

Wir haben uns für die Entdröhnung der Blechteile im Fahrerhaus für das Alubutyl von der Fa.Reckhorn mit dem dazugehörigen Dämmfilz entschieden. Beides selbstklebend, das war mit ausschlaggebend bei der Auswahl. Ob das besser ist als andere Materialien können wir nicht beurteilen, aber was für die Klangwelten der Akustik gut ist, kann für den Floh nicht schlecht sein 🙂

Das Alubutyl ist sehr biegsam und lässt sich auch leicht in Rundungen und über Kanten kleben. Damit es richtig haftet, soll es mit Druck aufgebracht werden. Dafür hatte ich einen Plastikroller für Tapetennähte, der wirklich 1A funktioniert. ok, am Ende war die Rolle zerbrochen….Das Alubutyl klebt bombenfest und ist auch bei den Temperaturen diesen Sommer von mehr als 35°C noch nicht runter gekommen. Es kursiert teilweise die Info, dass man nur 40% der Blechfläche bekleben muss und schon eine ausreichende Dämpfung erhält. Da wir da nicht so schnell wieder bei wollen, haben wir vorsichtshalber alle freien Flächen beklebt, nach dem Motto viel hilft viel.

Die Schwerschicht, also das Alubutyl, sorgt dafür, dass das Blech keine zusätzlichen, scheppernden Geräusche verursachen kann, es schluckt aber nicht wirklich die vorhandenen Geräusche. Das macht das Dämmfilz. Diese Schicht „schluckt“ dann Geräusche und den Schall im Fahrerhaus. Da auch der Filz selbstklebend ist, wir der einfach auf das Alubuty geklebt. Auch das haben wir  wieder ganzflächig gemacht.

Was haben wir alles gedämmt? Angefangen mit den Türen. Dafür haben wir die Türverkleidung entfernt und das zu beklebende Blech mit Silikonreiniger entfettet.

Türdämmung mit Alubutyl

Bei der Gelegenheit kann man auch gleich die Hohlraumversiegelung vornehmen und wenn nötig den Spritzschutz erneuern. Bei uns war hier für das Dämmfilz zu wenig Platz, aber wenn es bei Euch geht, klebt das ruhig noch über das Alubutyl.

Dann haben wir die komplette Rückwand des Fahrerhauses und das Dach vollflächig mit beiden Materialien beklebt. Obwohl zunächst die jeweiligen Himmel noch nicht montiert waren und damit die Türgummis noch nicht fest abgedichtet haben, war unser persönlicher Eindruck, dass es schon leiser im Fahrerhaus geworden ist. Obwohl es auch vorher nicht übermäßig laut war.

Dachdämmung mit Alubutyl und Dämmfilz

Motordämmung

Das hat eine ganze Menge gebracht, sowohl was die Geräuschkulisse im Fahrerhaus angeht, aber auch was die Hitze im Fahrerhaus angeht. Bei unserem LKW befindet sich der Motortunnel genau zwischen Fahrer und Beifahrer. Hier haben wir innen auch noch Alubutyl und Dämmfilz aufgebracht und darauf die neu gekaufte Mercedes Gummimatte, die den Tunnel abdeckt. Dafür musste aber wie oben geschrieben erst mal Sitzbank, Steuerknüppel, Allradsteuerung raus. Durch die Dämmung des Motortunnels heizt dieser nicht mehr so auf,  bzw. gibt die Wärme nicht mehr in die Kabine ab. Das können wir nur empfehlen.

Dann haben wir unterm Fahrerhaus noch eine Aluminiumbeschichtete Matte, die die Motorhitze reflektiert und abhalten soll. Hieran hat sich der Marder etwas ausgetobt, weswegen wir die noch ersetzten möchte.

Fahrzeughimmel neu beziehen

Wir dachten uns, das könne ja nicht so schwer sein. Ist es vielleicht auch nicht, wenn man normalen Stoff nimmt. Oder vielleicht unterfütterten Stoff. Wir hatten bis vor kurzem Stoff auf unserem Fahrzeughimmel und der Rückwand der Fahrerhauses. Der war nach 24 Jahren Einsatz aber doch ziemlich staubig und angegraut. Deshalb dachten wir, sind wir schlau und nehmen Kunstleder. Das kann man abwischen wenn es mal gestaubt hat und es bleibt vielleicht länger schön. Stimmt vielleicht, wenn man es denn überhaupt erst mal “schön” auf den Himmel geklebt bekommt.

Die Rückwand sieht noch einigermaßen gut aus, der Fahrerhaushimmel leider gar nicht. Was haben wir gemacht? Ich habe online das Kunstleder und Sprühkleber bestellt. Leider habe ich erst später gesehen, dass sich der Sprühkleber nicht für Kunstleder eignet. Deshalb habe im Baumarkt noch mal 2K Kleber in der Dose zum Pinseln gekauft, den Dachhimmel noch mal abgerissen (ging viel zu leicht) und jetzt noch mal neu drauf geklebt. In der Scheune waren aber bei geöffneten Türen auch so 30 Grad, was glaube ich auch keine perfekte Verarbeitungstemperatur mehr für den Kleber ist. Obwohl er hitzebeständig sein soll bis 110°C. Bislang hat er aber gehalten…

Als Tip für Euch: Nehmt bi-elastisches Kunstleder ! Damit erhöht sich die Chance, dass faltenfrei hin zu bekommen.

Fahrzeughimmel beziehen - die 1.

Neue Sitze

Auch wenn ich weder den Fahrersitz noch die Sitzbank fürchterlich unbequem finde, ist das natürlich nichts, mit dem man um die Welt fahren will. Das möchten wir schon gerne auf luftgefederten Sitzen tun.

Nun ist es aber gar nicht so leicht, die passenden Sitze zu finden. Zum einen müssen sie in das Auto passen, zum anderen müssen wir, bzw. Stephan mit seinen 1,92m auf dem Sitz auch noch in das Auto passen. Eine Anfrage bei Mercedes, welche Sitze denn wohl generell in unser Fahrzeug passen, war leider erfolglos. Andere Angebote bedürfen einer Vorauskasse, was schlecht ist, wenn man sich nicht sicher ist, ob der Sitz passt. Dann haben wir glücklicherweise eine Firma gefunden, die uns angeboten hat, den Sitz auf Rechnung zur Anprobe zu senden. Vielen Dank noch mal an Herrn Wieser von der Fa. Sitztechnik in Österreich. Und yuhu, der Fahrersitz passt auf die alte Konsole, die Sitzheizung funktioniert und auch die Luft haben wir schlussendlich angeschlossen bekommen. Wie Stephan den Sitz hoch und runter pumpt, seht Ihr in unserem YouTube Video 🙂

Mittlerweile haben  wir auch einen neuen Beifahrersitz mit neuer Konsole und die Armlehnen für beide Sitze bekommen. Auf unseren beiden Trips nach Holland konnten wir die Sitze schon ausgiebig testen und können schon jetzt sagen, dass sich die Investition gelohnt hat !

Video zum Einbau des Fahrersitzes