13. Tag: zurück in Marseille

Montag, 16. Mai

Pünktlich um 7 Uhr in Marseille angekommen haben wir uns erst mal ein letztes französisches Frühstück mit Pain au chocolat und Café alongé gegönnt. Der Himmel war strahlend blau, aber der Wind doch lebhaft und empfindlich kalt. Da wir die Gegend am Fährhafen, der Zitadelle und den Dom am ersten Tag nicht gesehen haben, haben wir beschlossen, ausnahmsweise mal Sightseeing mit dem Rollkoffer zu machen. War auch nicht weiter schlimm, die Wege gut ausgebaut und kaum ein Mensch auf den Straßen.

Nachdem unser letzter Urlaubsvormittag entspannt zu Ende gegangen war, haben wir uns wieder mit dem nun schon bekannten Bus auf den Weg zum Flughafen gemacht wo auch wieder alles reibungslos geklappt hat.

In München mussten wir etwas laufen, damit ich mein Gepäck rechtzeitig einchecken konnte, aber auch das zum Glück geklappt. Schweren Herzens musste ich meine bessere Hälfte hier zurück lassen und allein den Weg ins nasse und kalte Hamburg antreten.