Tegernsee, Starnberger See und Osterseen

München – Ein Wochenende Anfang August

Unsere Wohnung in Pasing. Klein, aber chic eingerichtet und der Platz ist optimal genutzt. Überhaupt mögen wir beide Pasing. Man hat eine gute Bahnanbindung, viele Restaurants und von Karstadt über einen kleinen Wochenmarkt bis zu Lidl ist alles was man so für den täglichen Bedarf benötigt zu Fuß gut zu erreichen.

2015 war ich einmal im Hochsommer zu Besuch, um endlich mal die umliegenden Seen, sprich den Tegernsee, den Starnberger See und die Osterseen zu erkunden und zum Oktoberfest, auch beim 3. Mal wieder schön, wenn auch dieses  Mal etwas ruhiger als sonst.

Für ca. 100 € bringen einen entweder Lufthansa oder Airberlin von Hamburg nach München.

Samstag – von Gmund nach Bad Wiessee und auf die Neureuth Alm

Für den Samstag hatten wir uns trotz der vorhergesagten 31 Grad vorgenommen, mit der BOB, der Bayrischen Oberlandes Bahn bis Gmund am Tegernsee zu fahren und von dort ca. 6 km bis Bad Wiessee zu laufen und sollte es die Kondition zulassen, noch auf die Neureuth Alm zu steigen.

Danke noch mal an die Münchner Arbeitskollegen, die diesen Trip vorgeschlagen haben!

Gesagt getan, 9.10h ging unser Zug und nach ca. 1 Std. waren wir in Gmund. Gleich am Bahnhof ist auch die Touristeninformation, bei der man Vorschläge für Wanderungen und auch die entsprechenden Karten bekommt.

Das Wetter war ein Traum und die typischen bayrischen Höfe mit Holzfensterläden sehen aus wie aus dem Ferienkatalog. Großartig !

Kaffeepause auf dem Bauernhof, obwohl es für Kaffee schon fast zu warm ist. Sehr idyllisch und super ruhig hier. Zum pausieren genau richtig, aber für einen ganzen Urlaub wäre es uns dann doch zu ruhig….

Hier wachsen sogar Pfirsiche

Zum Abschluss der ersten Wanderung des Tages erst mal baden! Das Wasser ist türkis und super schön und die Kulisse atemberaubend. Man kann einfach überall vom Ufer aus in den See springen, traumhaft.

Weiter auf die Neureuth Alm

Nach dem beschaulichen Spaziergang durch das “Hinterland” fühlten wir uns noch fit für den zweiten Programmpunkt des Tages, Wanderung auf die Neureuth Alm. Dafür haben wir von Bad Wiessee mit dem Boot nach Tegernsee übergesetzt. Von dort führen unterschiedliche Wege auf die Alm. Gefühlt haben wir den steilsten und anstrengendsten Weg gefunden, und die 7 km und 1,5 Stunden kamen uns vor wie eine kleine Ewigkeit, aber oben wurden wir von einer netten Bedienung mit kühlem Tegernseer Bier und Kaiserschmarn ausreichend belohnt.

Da war es schon fast geschafft…..!

Und endlich das Bier ! Noch kurz vor dem Gewitter geschafft. Auf dem Weg nach unten sind wir aber tatsächlich doch noch gut nass geworden, obwohl wir von Baum zu Baum gehuscht sind.

Netterweise hat ein anderer Wanderer, der es noch vor dem Wolkenbruch bis zu seinem Auto geschafft hat, plötzlich neben uns gehalten und uns,  nass wie wir schon waren, mitgenommen und bis zum Bahnhof gefahren, wo wir die Bahn noch knapp geschafft haben. Nett sind sie die Wandersleut !

Durch den Wetterumschwung haben wir es nicht mehr in die Tegernseer Brauerei geschafft, aber das Bier hat oben auf dem Berg wahrscheinlich eh noch besser geschmeckt 😉

Es war ein anstrengender, aber toller Tag in Münchens Umland, den wir in der Schnitzelbraterei in Pasing haben ausklingen lassen.

Sonntag – Starnberger See und Osterseen

Heute ging es wieder früh los, zunächst mit der S-Bahn nach Tutzing und von da weiter mit dem Regio nach Seeshaupt. Von hier haben wir die Osterseen auf der Westseite umrundet, mit einer wohlverdienten Bierpause in Iffeldorf nach 8km.

Etwas weiter als der Fohnsee, direkt am Ostufer des Ostersees ist noch ein Nacktbadeplatz. Da haben wir uns natürlich auch nicht lange bitten lassen, doof ist nur, dass hier das Wasser ganz flach ist und es ewig dauert, bis man eintauchen kann – ein Schelm wer böses denkt… 🙂

Zurück in Seeshaupt gab es erst mal einen großen Eisbecher, mit dem wir uns die Wartezeit auf das Schiff, das uns zurück nach Tutzing bringen sollte, versüsst haben.

In Tutzing musste ich natürlich noch mal in den Starnberger See springen !

Wir sind dann noch etwas am Ufer des Sees entlang gelaufen und haben in einem Restaurant am See noch eine Kleinigkeit gegessen, bevor es um 20 Uhr mit der S-Bahn zurück nach München ging.