Tankwa Town

14. Tag

Der erste Sonnenaufgang in der Wüste – nicht weniger spektakulär als der Untergang gestern. Und was noch spektakulärer ist, auf dem Weg zum Klo – dazu später mehr – ruft plötzlich hinter mir jemand meinen Namen. Matthew, der uns gestern so super klasse beim Reifenwechsel geholfen hat! Und noch cooler, wir stehen ungefähr 20m voneinander entfernt!

Also gehe ich und hole Stephan und wir quatschen den ganzen Vormittag, trinken Kaffee mit Amarula, dem afrikanischen Pendant zu Baileys. Nebenbei verschönern alle außer mir ihre Kopfbedeckungen mit bunten Strasssteinen aus der China Mall. Es ist erstaunlich zu sehen, wie die Männer in dieser Aufgabe aufgehen 😉

Die 3 Mädels machen sich ausgehfein. Berge von Klamotten liegen auf den Feldbetten: Tüllröcke, BHs mit Stacheln, Alice im Wunderland Kleid neben Engel Flügel in schwarz und weiß und jede Menge anderer Kram. Stephan zieht auch gleich sein Hippie Outfit an, mir ist noch nicht danach. Am coolsten sieht Michelle aus: ein silberner Catsuit übersät mit Löchern, deren Öffnungen abstehen wie Stacheln. Dazu eine Kappe beklebt mit Blumen und Strasssteinen und an jeder Seite eine silberne Kette mit einer grünen Feder dran.

Schon abgefahren! Stephan, Michelle und ich machen uns so 10.30h auf den Weg Eis zu kaufen. Eis ist das einzige was man hier in Tankwa Town überhaupt kaufen kann, theoretisch von 11-13 Uhr. Theoretisch. Praktisch ist die Schlange schon so lang, dass wir nicht glauben, bis 13 h dran zu kommen geschweige denn überhaupt noch Eis zu bekommen. Matthew war uns hinterher gekommen und hat uns in der Schlange gesucht, leider umsonst. Morgen müssen wir wohl früher kommen.

Da wir kein Eis bekommen haben vernichten Stephan und ich die restlichen zwei Bier und die Cola solange die noch kalt genug sind. Wieso haben wir eigentlich kein Bier gekauft ? 😳 Katherine buddelt für Ihre Bier und Redbull mit dem Spaten ein Loch, wässert dies und dann kommen die Dosen da rein. Ein “Earth-Fridge” vom feinsten.

Nun ist für alle Lunchtime und was gibt es wohl? Richtig, Nudeln mit Tomatensoße 🙂 die Mädels wollen dann eine Runde über das Gelände drehen, aber mir und Matthew ist es zu heiß. Nachdem ich aber eine halbe Stunde im kindle gelesen habe, dachte ich, ist ja auch blöd auf dem Burn zu lesen und nicht rum zu laufen, also bin ich los – und habe es nach 5 Minuten bereut! Trotz Regenschirm als Sonnenschutz war es unglaublich heiß und ich nach wenigen Minuten durchgeschwitzt. Und gefunden habe ich die anderen auch nicht, so dass ich nach ca. 30 Minuten zurück zu Matthew bin und mit ihm geschnackt habe, bis die anderen zurück gekommen sind.

Alle sind ziemlich fertig, so dass erst mal entspannen angesagt ist. Stephan und ich gehen gegen 18 h noch mal los und machen jede Menge Fotos im Licht des Sonnenuntergang. Als wir zurück kommen sind die Mädels schon alle im Bett 🙂 wir unterhalten ums noch bis ca. 22 Uhr mit Matthew und sind ne Stunde später auch schon im Land der Träume – die Hitze schlaucht echt ganz schön….. und wir sind nicht mehr 20 🙂 aber wie hat Lisa gesagt, go with the flow, also alles easy.

Afrika Burn 2017