Sackmarkise, Kassettenmarkise, Tarp oder gar kein Sonnenschutz am Wohnmobil?

Susi September 2018

Eine der vielen Fragen beim Bau eines Fernreisemobils ist die nach dem „besten“ Sonnenschutz. Das wir gerne auch draußen ein Dach über dem Kopf haben möchten, war uns sehr schnell klar. Wie dieses Dach aussehen soll war lange nicht klar. Bis zum AMR Treffen Amelinghausen Ende August 2019. Hier gehts nochmal zum Video, falls es Euch interessiert:

Aber von Anfang an. Zunächst waren wir überzeugt, zu einem echten Expeditionsmobil gehört ein Tarp mit einer Kederschiene. Das sieht stylisch aus, ist flexibel abzuspannen und einfach einzuziehen.

So weit so gut. Dann ging es an den Bau unserer Kabine. Wir wurden von der Boxmanufaktur gefragt, wo unsere Markise hin soll. Naja, auf jeden Fall auf die Seite der Haustür. Über die Fenster oder unter die Fenster? Unter die Fenster natürlich.  Sonst ist die Markise so hoch, dass sie keinen Schafften mehr wirft.  Soll an dieser Stelle in die GFK Wand aussen eine 2mm Alu-Schicht einlaminiert werden, an die wir die Markise anschrauben können, bis der Kleber zieht, der die Markise eigentlich hält? Keine Ahnung! Eigentlich wollen wir ja keine Markise, oder? Aber wer weiß, und haben ist in machen Fällen besser als brauchen, also haben wir das Alu-Band über die ganze Länge des Koffers bis zur Haustür in die Wand laminieren lassen.

Naja, und wenn man dafür schon extra dafür bezahlt hat, kann man da ja vielleicht doch eine Markise anbringen….Eine „normale“ Kassetten-Markise kommt für uns aber nicht in Frage. Zum einen trägt diese nochmal extra auf, das heißt der Wohnkoffer wird noch breiter, zum anderen sieht sie nicht besonders gut aus. Die meisten Kassetten sind weiß, was an unserer Lackierung in rauch-silber irgendwie so gar nicht stylisch aussieht. Und abfahren kann man sich das Teil auch noch…

Im September 2018 haben wir auf dem Selbstausbauer Treffen, kurz SAT-Treffen, in Wietzendorf MultiAnker * (amazon) gesehen. Ein Paar Saugnäpfe, die man flexibel überall an seinen Wohnkoffer anbringen kann, um zum Beispiel die Beine der Markise am Fahrzeug abzustützen Oder ein Sonnensegel, die Wäscheleine, Hängematte oder was einem sonst noch einfällt zu befestigen. Eine tolle Idee, mit 99,00 € pro Paar aber auch kein Schnäppchen. Das war uns in dem Moment zu teuer. Aber die Möglichkeit,  etwas flexibel am Fahrzeug befestigen zu können hat uns schon gut gefallen. Hier geht es nochmal zum Video des Treffens:

Auf der Adventure Northside im Oktober 2018 standen wir mit dem Team vom „Chief“ am Stand der Boxmanufaktur und die hatten eine Sackmarkise in einem dunkelgrauen Sack. Das war nun doch ganz stylisch ! Hier im Video könnt Ihr Euch gleich zu Beginn selbst davon überzeugen. So war klar, dass es eine Sackmarkise werden soll, wenn wir denn eine in unserer maximalen Breite von 2,70 m finden. Unser Alu-Band hat eine genaue Breite von 2,698 m.

Aber wie so oft waren erstmal andere Dinge für den Aus- und Umbau des Flohs wichtiger und das Thema Markise geriet etwas in Vergessenheit. Bis wir dann dieses Jahr im Juli 3,5 Wochen im Sommerurlaub auf der Abenteuer Allrad und in Tschechien waren. Da hatten wir Temperaturen über 30 Grad und mussten uns gerade um die Mittagszeit bei hohem Sonnenstand schon sehr in den kleinen Schatten vor unserem Fahrerhaus quetschen. Da fiel uns wieder ein, warum Sonnenschutz schon mal ein Thema war…..

Unsere derzeitige Lösung haben wir wie eingangs geschrieben auf dem AMR abgeguckt – aber auch deshalb fahren zu den Messen und Treffen. Um uns für unseren Ausbau Inspiration zu holen und mit „den Augen zu stehlen“. Unserer derzeitige Lösung haben wir bei “Karlchen on Tour” (hier gehts zu ihrem Youtube Kanal) gesehen und fast 1:1 genauso umgesetzt. Danke nochmal an Marina und Michael, das wir das abgucken durften und auch noch dafür Werbung (;-)) machen dürfen ! Top !

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte, so sieht unsere Lösung, derzeit aus:

Tarp befestigt mit 3 Saugnäpfen und abgespannt mit 2 Zeltstangen und übertriebenen 5 Seilen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Premiere unseres Sonnenschutzes fand dann ein Treffen später, auf der Adventure Northside, Ende September statt. Wir können nach diesem Wochenende sagen, dass das Set-Up dem Wind und der Sonne Stand gehalten und uns überzeugt hat.

Bestehen tut das Ganze aus folgenden Komponenten:

Zeltstangen*: amazon

Saugnäpfe 2er Set*: amazon

Zeltplane / Tarp 4x3m*: amazon

Also relativ simpel und komplett für unter 100 ,00 € zu bekommen, wenn man anstatt wie wir nur 1 Set Saugnäpfe anstatt 2 Sets nimmt. Der Langzeittest steht noch aus, aber wir werden das System auf jeden Fall erstmal behalten. Falls Ihr das System auch für Euch testen möchtet ist es wichtig, dass Ihr eine ziemlich glatte Fläche für die Saugnäpfe habt. Auf Struktur halten sie nicht. Wir haben das am Polizeikoffer von “Überallpenner” probiert, aber da haben die Saugnäpfe leider nicht gehalten.

Nun scheint der Sommer jetzt erstmal vorbei zu sein, aber dadurch, dass die Plane regendicht ist, können wir vielleicht noch in diesem Jahr einen weiteren Test starten 🙂

Wenn Ihr andere, coole Sonnenschutz-Lösungen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare. Vielleicht ist das genau die Lösung, nach der noch jemand sucht.

 

 

 

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ihr bezahlt den normalen Preis – wir bekommen eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.