Welchen Feuerlöscher im Wohnmobil?

Susanne April 2019

Das ist Euch sicher auch schon passiert: Ihr befasst Euch mit einem für Euch neuen Thema, wie zum Beispiel einem neuen Auto und sobald Ihr Euch für eine Marke entscheiden habt, sehr Ihr auf den Straßen nur noch Fahrzeuge dieser Marke.

So ging es mir gerade mit Feuerlöschern. Stephan meinte vor dem nächsten Urlaub sollen wir noch einen Feuerlöscher für den Floh kaufen. Da ich mich mit dem Thema noch nie befasst habe, fange ich natürlich an im Netz zu gucken, was es so gibt und was wir wohl kaufen sollen.

Am nächsten Tag gehe ich in der Firma wie jeden Morgen die Treppe hoch in den 4 Stock, zu meinem Büro. In jedem Stockwerk kann ich aus dem Treppenhaus durch eine Glastür den ganzen Flur runter gucken, von dem die Büros der Kollegen abgehen. Und was sehe ich? Auf jedem Stockwerk hängen zwei Feuerlöscher. Auch auf unserem. Einer davon neben der Stempeluhr. Die habe ich alle bis zum heutigen Tag noch nicht bewusst wahrgenommen. Gut, dass es noch nicht gebrannt hat…..

Also, welche Möglichkeiten sehen wir und was sind unserer Meinung nach die Vor-und Nachteile:

Pulverfeuerlöscher – der Allrounder
Vorteile:
– Vielseitig, geeignet für Brandklassen A, B, C (feste Materialien, u.a. Materialien, die unter Hitze flüssig werden, aber auch Benzin, Lack etc. und brennbare gasförmige
Substanzen wie Propan etc.)
– die günstigste Variante unter den Feuerlöschern

Nachteile:
–           starke Verschmutzung durch die Pulverrückstände, die schlimmer sein können als der
–           nicht geeignet für Fettbrände in der Küche (Klasse F)
–           im Abstand von 2 Jahren muss der Feuerlöscher eigentlich geprüft und gewartet werden
–           mit einem 2 kg Pulverlöscher kann ich nur ca. 6-12 sec löschen

Schaumfeuerlöscher – der Saubere
Vorteile:
–           sauberer als der Pulverfeuerlöscher. Er erstickt den Brand durch die Schaumschicht, deren Rückstände nahezu rückstandlos entfernt werden können

Nachteile:
–           etwas teurer als der Pulverfeuerlöscher
–           Nur für die Brandklassen A und B ausgelegt, bei denen es sich um brennbare, feste und flüssige Stoffe handelt
–           nicht geeignet für Fettbrände in der Küche (Klasse F)
–           im Abstand von 2 Jahren muss der Feuerlöscher eigentlich geprüft und gewartet werden
–           mit einem 2 l Schaumlöscher kann ich nur ca. 10-15 sec löschen

CO² Feuerlöscher (Kohlendioxid-Feuerlöscher) – für sensible Anwendungsgebiete
Vorteile:
–           der sauberste Löscher
–           Das gasförmige Kohlendioxid ist elektrisch nicht leitfähig und kann aus diesem Grund auch bei empfindlichen technischen Geräten, wie zum Beispiel unseren Batterien im Wohnmobil
eingesetzt werden

Nachteile:
–           teurer als der Pulver- und Schaumfeuerlöscher
–           Nur für die Brandklassen B ausgelegt (alle flüssigen Stoffe sowie brennbare Materialien, die unter Einwirkung von Hitze flüssig werden)
–           nicht geeignet für Fettbrände in der Küche (Klasse F)
–           mit einem 2 kg CO² Löscher kann ich nur ca. 5-10 sec löschen

Fettbrandlöscher – der Haushaltslöscher
Vorteile:
–           löscht in der Regel neben Fettbränden (Brandklasse F) auch die Brandklassen AB

Nachteile:
–           teurer als der Pulver- und Schaumfeuerlöscher

Welchen Feuerlöscher haben wir jetzt im Wohnmobil?

 Wir möchten derzeit keinen 6kg Löscher mitschleppen, uns ist aber die Löschdauer eines 2l
Schaumlöschers mit 10-12 Sekunden zu gering. Darum haben wir uns aufgrund der einfacheren Handhabung für ein Feuerlöschspray entschieden und hier für einen Fettbrandlöscher, der auch die Brandklassen AB löscht. Die Löschdauer soll hier 35 Sekunden betragen:

Fettbrandlöscher bei Amazon:  https://amzn.to/2uWZl8B


Darüber hinaus haben wir noch einen 2kg CO² Feuerlöscher (Kohlendioxid-Feuerlöscher) gekauft,um gegebenenfalls unsere Elektrik im Wohnmobil löschen zu können:

Feuerlöscher (Kohlendioxid-Feuerlöscher bei Amazon:    https://amzn.to/2uYc7Ub


Wir hoffen, dass wir nie berichten können, ob die Wahl dir richtige war….

Teilt uns aber gerne mit was Ihr noch so in Bezug auf Brandschutz in Euren Wohnmobilen verbaut habt.